N°7 Das Türchen

Der Buddli steht vor dem Kühlschrank. Der Buddli steht und gleitet mit dem Finger hin und her. Der Buddli ist der kleinste bei uns. Das erste Türchen durfte deshalb der Buddli öffnen. Heute ist der Buddli wieder dran. Er will das Türchen selber finden. Eine Ewigkeit schon steht er in der Küche. Dem Buddli schlägt das Herz schneller. Endlich: Die Nummer sieben steht über einem Tannenast. Der Buddli macht noch nicht auf. Der Buddli schaut wieder auf die Nummer vierundzwanzig. Jemand hat dieses Türchen schon aufgemacht! Die zwei Papierfalten stehen ein bisschen ab. Das ist sich der Buddli ganz sicher. Mein Bruder streitet es ab. « Bei der Nummer vierundzwanzig bin sowieso ich dran! » Mein Bruder lacht. Der Buddli weiss nicht, warum sein Bruder das weiss. Der Buddli möchte unbedingt die Nummer vierundzwanzig aufmachen. Nicht nur, weil es das Türchen von Weihnachten ist.  Die Nummer vierundzwanzig will ich aufmachen. Immer wieder hört er das in seinen Ohren. Immer wieder. Fest hält er sich daran. So fest wie am Beatchreschte-wägmattrengdrü-sächzgachtevierzghorb-einevierzg-achtenünzg-drüezwänzg-sächsezwänzg-eis-sebenesächzg, als der Buddli auf einem Spaziergang mit Besuch weit weit vorausgegangen war und plötzlich weder Mami noch Papi noch Steffi noch Ursi noch der Besuch irgendwo sichtbar waren. Der Buddli stand am Wegrand, weinte und wiederholte Beatchreschte-wägmattrengdrü-sächzgachtevierzghorb-einevierzg-achtenünzg-drüezwänzg-sächsezwänzg-eis-sebenesächzg. Durch die Tränen hindurch sagten eine Frau begleitet von einem Mann: « Einer, der seine Adresse, seine Telefonnummer und das Nummernschild von Papis Auto so gut kennt, kann nie verloren gehen ». Der Mann und die Frau lächelten den Buddli durch die Tränen hindurch an wie die Mutter Gottes in der Krippe in der katholischen Kirche von Horw.  Zahlen sind klar. Du weisst, was sie bedeuten. Heute ist der siebte Dezember. Sechs Türchen steht am Kalender schon offen. Zum x-ten Mal betrachtet der Buddli, was die offenen Türchen zeigen. Wie all das nur zusammenhängt? Was hat der Wind, der Zweige aufweht, mit dem Huhn, das im Schnee rumgackert, zu tun? Was ist wohl im Käfig neben der Nummer drei? Immerhin passt das rote Auto hinter dem Türchen Nummer sechs zum Kinderwagen der Nummer fünf. Die Nummer vierundzwanzig macht der Buddli unbedingt auf! Nicht nur, weil es das Türchen von Weihnachten ist. Mit der letzten Nummer, das ist der Buddli sich ganz gewiss, wird der Buddli wissen, wie all das zusammenhängt. Was all das bedeutet. Der Buddli steht vor dem Kühlschrank. Die Nummer sieben steht über einem Tannenast. Vielleicht hört der Buddli, bevor er das Türchen öffnet, eine Stimme, die sagt: Sebe, het de Joggali gschrebe, ond gsait: Es esch emol e Mah gsih, dä het en hohle Zahn ghah, ond i dem hohle Zahn hets es Cheschtli gha, ond i dem Cheschtli esch es Zädali glähge, und of dem Zädali esch gschtande: Es war einmal ein Mann, der hatte einen hohlen Zahn, und in dem hohlen Zahn war ein Kästchen, und in dem Kästchen lag ein Zettel, und auf dem Zettel stand: Es esch emol e Mah gsih…